Lesezeit: ca.

E-Commerce: 4 Tipps für die Optimierung der mobilen Suchfunktion

von sunzinet

Es ist schon längst kein E-Commerce-Geheimnis mehr: Die Anzahl der User, die mit mobilen Endgeräten auf Online-Shops zugreifen, steigt jährlich um ein Vielfaches. Dabei gilt die Grundformel: Je weniger Informationen der Verbraucher bei der Shop-Nutzung selbst angeben muss, desto besser. Dennoch ist es häufig so, dass Kunden die Suchfunktion lieber auf dem Desktop als auf mobilen Endgeräten nutzen. Stattdessen bevorzugen sie bei Smartphones & Co. meist die Google-Suche, um einen direkten Einstieg an der gewünschten Stelle zu finden. Daraus schließen wir: Mobile-Nutzende haben kein großes Vertrauen in die interne Suche von Shopsystemen. Ausnahmen, die eine ausgeklügelte Suchfunktion bieten, sind eher die Ausnahme - zum Beispiel Amazon.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du die mobile Suchfunktion deines Online-Shops verbesserst und dadurch deine Verkaufszahlen steigerst!

Positive User Experience – ein Muss für jeden modernen Online-Shop

Warum suchen mobile Nutzer das gewünschte Produkt lieber via Google als direkt im Online-Shop? Ein Grund möglicher Grund: Die Suchfunktion ist nicht prominent implementiert. Doch da die meisten Verbraucher zunehmend nach dem „Ex und Hopp-Prinzip“ surfen, ist es sinnvoll, die Suche mehr in den Fokus des Shops zu stellen. Schließlich möchte der Kunde vom Sofa aus oder unterwegs in der Bahn schnell und bequem ein spezielles Bedürfnis befriedigen. Wichtig dabei: Die Suche muss den hohen Erwartungen der User Experience (UX) standhalten. Sobald der Nutzer einer Shopsuche einmal misstraut, ist es schwer, das Vertrauen zurückzugewinnen – weshalb der Kunde in Zukunft eher auf die Google-Suche ausweicht. Und dort ist die Konkurrenz ganz nah. Eine gute Suchfunktion kann demnach sogar geschäftsentscheidend sein und erfordert gerade deshalb eine positive User Experience.

Wie die Auslieferung einer Suche gestaltet ist, variieren von Gerät zu Gerät. Generell darf die Bildschirmgröße allerdings die Customer Journey nicht negativ beeinflussen. Das heißt, die nachfolgenden Prämissen sollten bei allen Viewports gelten – unabhängig davon, ob nun mobil oder am Desktop.

So gestaltest du eine bessere Shop-Suche

      1. Der User befindet sich bei der Aktivierung seiner Suche in einem klaren Kontext: Er tätigt eine Eingabe, um sein Bedürfnis zu stillen. An dieser Stelle empfiehlt es sich, das „Hintergrundrauschen“ von animierten Bannern oder anderen Inhalten des Shops zu minimieren. Der Einsatz von Overlays, die die gesamte Seite abdunkeln oder gar ausblenden, kann den Fokus des Nutzenden auf den Suchkontext unterstützen.
      2. Amazon macht es perfekt vor: Beim Tap oder Klick innerhalb des Suchfeldes werden bereits Suchbegriffe vorgeschlagen. So muss der User nicht lange überlegen und wählt einen der vorgeschlagenen Suchbegriffe, frei nach der Prämisse: „Don’t make me think.“iphone-1
      3. Die Suche sollte schnell und präzise sein! Dabei können Suchergebnisse schon bei der Eingabe des Suchparameters ausgegeben werden. Ein Clustern der Suchbegriffe hilft, Optionen schnell abzuwählen und sich auf die relevanten Ergebnisse zu konzentrieren:iphone-2
      4. Keine Null-Ergebnisseite ausspielen! Der User sollte jederzeit das Gefühl haben, sich seinem Ziel zu nähern. Sucht er zum Beispiel nach einem speziellen Kleid, das dein Online -Shop nicht führt? Dann weist du ihn mit einer Nachricht sofort darauf hin oder bietest ihm passende Alternativen aus dem eigenen Shop an.
 

Vergesse bei der Shopsuche nicht die Produktinhalte!

Wenn du deine Ware im Online-Shop auch über mobile Endgeräte verkaufen möchtest, muss die Produktsuche speziellen Anforderungen erfüllen. Dabei reicht für eine interne Suche eine Standard-Suchfunktion im bestehenden Shopsystem nicht aus: Die Darstellung erklärungsbedürftiger Produkte auf den Ergebnisseiten erfordert ein anderes Konzept als die Darstellung nicht erklärungsbedürftiger Produkte. Warum? Zum Beispiel benötigen gewisse Nischenartikel, die für eine spezielle Zielgruppe sind, andere Echtzeit-Vorschläge im Suchfeld als Artikel für die breite Masse. Unterschätze deshalb bei der Konzeption oder Entwicklung deines Online-Shops nicht die Einrichtung der Suchfunktion! Schließlich ist eine intelligente Suche, die nicht nur Seiten- oder Produktnamen durchsucht, sondern auch Produktinhalte oder sogar Inhalte von verknüpften PDFs, in modernen Online-Shops essenziell.

Von der Pflicht zur Kür: Die Performance der Shopsuche

Auch die Geschwindigkeit ist bei der internen Produktsuche entscheidend: Dauert der Suchvorgang zu lange, springt der Nutzer ab. Deshalb solltest du deine Zielgruppe und ihre Bedürfnisse bereits im Vorfeld gründlich evaluieren. Darauf aufbauend entwickelst du ein funktionales Konzept für die interne Suche. Auf dieser Basis fügst du anschließend Anbieter von Suchsystemen externer Suchen mit eigenem Server auf. Vernachlässige dabei nicht das Testing! Für kaum eine andere Funktion im Shopsystem ist solch ein intensives und auch dauerhaftes Qualitätsmanagement wichtig wie für die Suchfunktion.

Fazit

Google und Amazon legen die Messlatte für die interne Produktsuche in Onlineshops sehr hoch! Umso wichtiger, die Suche nach Produkten an den Suchgewohnheiten der Nutzer auszurichten - einfach und intuitiv lautet die Formel. Dabei gilt es, von der User Experience bis hin zur Performance alle Komponenten in Einklang zu bringen. Dafür solltest du auch das Feintuning und die Konzentration auf das Wesentliche fokussieren.

Du möchtest mehr über eine intelligente Such-Implementierung erfahren oder benötigst Unterstützung bei deinem Online-Shop? Dann wende dich an uns – unsere E-Commerce-Experten beraten dich dazu gerne!

Tags: E-Commerce