Lesezeit: ca.

Checkliste für erfolgreiches Omnichannel-Marketing

von SUNZINET
Neue Techno­logien, Trends und Plattformen verändern ständig unsere Kommunikation. Dabei integrieren wir in unseren Alltag nicht nur immer mehr digitale Endgeräte, sondern nutzen sie auch in unterschiedlichen Situationen. Tagsüber verwenden wir beispielsweise eher das Smartphone, abends oder am Wochenende eher das Tablet oder den Computer. Durch die Nutzung verschiedener Geräte entwickeln wir auch die Erwartung, dass Unternehmen kanalübergreifende Handlungs- und Interaktionsmöglichkeiten bieten. Hier kommt Omnichannel-Management ins Spiel: Es ermöglicht dir, Marketing, Vertrieb und Kundenservice über alle Kommunikationswege hinweg gleichermaßen zu synchronisieren und zu integrieren. Auf diese Weise verwaltest du alle Inhalte zentral und begleitest Kunden bewusst bei jedem Schritt ihrer Buyer’s Journey.
 
In diesem Beitrag erfährst du, was sich eigentlich genau hinter dem Begriff Omnichannel verbirgt. Passend dazu erhältst du hier unser E-Book mit einer Checkliste für deine Omnichannel-Marketing Strategie!
 

Was ist Omnichannel-Marketing? 

Von der Plakatwerbung zur Website, von dort auf den Social Media-Kanal und dann in die Online-Filiale zum Kauf – das klingt nach einem rundum komfortables Shopping-Erlebnis! Und genau das ist das Ziel des Omnichannel-Ansatzes. Ist Omnichannel nicht das Gleiche wie Multichannel oder Cross-Channel? Nein – diese drei Begriffe werden fälschlicherweise oft synonym verwendet. Verständlich, denn sie beruhen auf ähnlichen Konzepten. Allerdings beschreibt der Multichannel-­Ansatz lediglich, dass ein Unterneh­men mehrere Kanäle aktiv und parallel zueinander betreibt.
 
Dagegen findet beim Cross-Channel-Marketing eine erste Vernetzung von Kanälen statt. Klassisches Beispiel: Ein Kunde bestellt im Online-Shop ein Produkt, das auf seinen Wunsch hin nicht zu ihm nach Hause, sondern in die Filiale vor Ort geliefert wird. Omnichannel geht an dieser Stelle noch einen Schritt weiter: Hier wird eine Integration, gar eine Verschmelzung der verschiedenen Kanäle vorgenommen und ermöglicht einen reibungslosen Übergang zwischen allen Medien und Kommunikationskanälen. Dabei bezieht sich der Channel-Begriff auf alle Endgeräte (Smartphone, Tablet, Desktop-PC, Smartwatch, etc.), Kommunikationswege (Social Media, E-Mail, Telefonat) und -ebenen (analog vs. digital). Dein Kunde steht also stets im Mittelpunkt des Omnichannel-Ansatzes!
 

Die Herausforderung bei Omnichannel

Du begleitest beim Omnichannel-Marketing deine Zielgruppe also bei jedem Schritt ihrer Buyer's Journey. Die Herausforderung dabei: Den Content richtig kombinieren. Denn die Verwaltung gigantischer Mengen von Inhalten und deren Nutzung in möglicherweise mehreren Sprachen kann für Unternehmen ein schmerzhaftes, logistisches Problem darstellen – sofern sie nicht mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet sind. Das sollte dich jedoch nicht davor abschrecken, Omnichannel- Marketing in deinem Unternehmen einzuführen! Denn mit der richtigen Strategie und Grundlage gelingt es dir, Omnichannel-Marketing effizient zu etablieren – und der Erfolg zahlt sich langfristig aus. 
 
Du möchtest mehr darüber erfahren? Dann lade dir unser E-Book "Omnichannel-Marketing für Unternehmen" kostenlos herunter. Hier erhältst du einfache Tipps für deine erfolgreiche Omnichannel-Strategie, die wenig Ressourcen kostet - und mit unser Checkliste kannst du direkt loslegen! Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen. Du wünschst dir eine unverbindliche Beratung zu Omnichannel-Marketing? Dann kontaktiere direkt unsere Experten - wir freuen uns auf deine Anfrage.

 

 

 

Tags: Digital Marketing